Zwischen Chronik und Märchen: Kino, um die Wahrheit zu erzählen.

Beschreibung

**Zwischen Chronik und Märchen: Kino, um die Wahrheit zu erzählen. Treffen mit Matteo Garrone

Samstag, 12. Oktober | 19 Uhr | Piazza del Sole, Bellinzona**

Sconfinare Festival 2024

Das Kino von Matteo Garrone bewegt sich seit jeher zwischen Chronik und Fabel, zwei erzählerischen Polen, die nur oberflächlich betrachtet gegensätzlich erscheinen mögen. Sein neuestes Werk Io capitano (2023) - nominiert für den Oscar, Gewinner des Silbernen Löwen für die beste Regie in Venedig und von 7 David di Donatello-Preisen - legt davon Zeugnis ab: ein berührender Film, in dem sich realistische Spannung mit einer traumhaften Atmosphäre verbindet und eine perfekte Synthese findet. Durchdrungen von einer Sorgfalt für die Bilder, die die Ausbildung des Regisseurs als Maler verrät, ist die gesamte Kinematografie von Garrone in der Tat dafür bekannt, dass sie die Kraft einer authentischen Erzählung hat, aber nicht unbedingt dem Realismus verpflichtet ist.

Ob es sich um soziale Themen handelt - von der organisierten Kriminalität in Gomorrah bis zu den Migrationen in Io capitano - oder um intimere Themen wie die kranke Liebe von Primo Amore oder um visionäre Themen wie in Pinocchio oder Il racconto dei racconti, Matteo Garrones besonderes kreatives Universum erweist sich immer als fähig, die Vorstellungskraft des Publikums zu prägen.

Das Treffen wird von Sandra Sain, Kulturjournalistin und Produzentin von RSI Rete Due, moderiert.

Matteo Garrone

ist einer der bekanntesten italienischen Regisseure der Gegenwart. Im Jahr 1998 drehte er mit seiner Produktionsfirma Archimede seinen ersten Spielfilm Terra di mezzo. Im Jahr 1998 folgte sein zweiter Film Ospi. und im Jahr 2000 Estate romana. L'imbalsamatore (2002) erhielt den David di Donatello für das beste Drehbuch und den besten Nebendarsteller sowie den Nastro d'Argento für den besten Schnitt. Im Jahr 2005 war er mit Primo Amore im Wettbewerb der Berlinale, der den Silbernen Bären für den besten Soundtrack gewann. Im Jahr 2008 führte er Regie bei Gomorra, der den Großen Preis der Filmfestspiele von Cannes gewann; er erhielt fünf EFA-Preise, darunter für den besten Film und die beste Regie, sieben David di Donatello und zwei Nastri d'Argento; er wurde von Italien für den Oscar als bester ausländischer Film nominiert, nahm an den Golden Globes teil und erhielt BAFTA- und César-Nominierungen. Mit Reality (2012) gewann er erneut den Grand Prix bei den Filmfestspielen von Cannes, 3 David di Donatello und 3 Nastri d'Argento; 2015 kehrte er mit Il Racconto dei Racconti. nach Cannes zurück, mit dem er 7 David di Donatello und 3 Nastri d'Argento gewann. 2018 wurde Dogman mit der Goldenen Palme für den besten Darsteller ausgezeichnet, gewann 9 David di Donatello und 8 Nastri D'Argento und wurde von Italien für die Oscars als bester fremdsprachiger Film nominiert.

Sandra Sain

ist Kulturjournalistin und hat für mehrere Zeitungen und das Fernsehen gearbeitet. Seit 2014 ist sie Chefredakteurin von RSI Rete Due. Während ihres Universitätsstudiums, das sie mit einem Abschluss in Fremdsprachen und Literatur abschloss, begann sie beim Radio zu arbeiten, ihrer großen Leidenschaft. Sie arbeitet mit verschiedenen Nichtregierungsorganisationen und seit langem mit Amnesty International zusammen, für die sie auf regionaler und nationaler Ebene verantwortliche Positionen innehat. Außerdem entwickelte sie ein Pilotprojekt zur Menschenrechtserziehung für Polizeibeamte im Strafvollzug, das später in Zusammenarbeit mit DAP, dem italienischen Ministerium für Strafvollzug, realisiert wurde. Seit Januar 2023 ist sie Präsidentin des PEN-Zentrums der italienischen und rätoromanischen Schweiz. Sie glaubt, dass man nie zu viele Bücher im Haus haben kann, liebt das Kino und fühlt sich geschmeichelt, dass sie zwei Jahre lang das Filmfestival von Locarno vor 8000 Zuschauern auf der Piazza Grande moderieren durfte.

**Zwischen Chronik und Märchen: Kino, um die Wahrheit zu erzählen. Treffen mit Matteo Garrone

Samstag, 12. Oktober | 19 Uhr | Piazza del Sole, Bellinzona**

Sconfinare Festival 2024

Das Kino von Matteo Garrone bewegt sich seit jeher zwischen Chronik und Fabel, zwei erzählerischen Polen, die nur oberflächlich betrachtet gegensätzlich erscheinen mögen. Sein neuestes Werk Io capitano (2023) - nominiert für den Oscar, Gewinner des Silbernen Löwen für die beste Regie in Venedig und von 7 David di Donatello-Preisen - legt davon Zeugnis ab: ein berührender Film, in dem sich realistische Spannung mit einer traumhaften Atmosphäre verbindet und eine perfekte Synthese findet. Durchdrungen von einer Sorgfalt für die Bilder, die die Ausbildung des Regisseurs als Maler verrät, ist die gesamte Kinematografie von Garrone in der Tat dafür bekannt, dass sie die Kraft einer authentischen Erzählung hat, aber nicht unbedingt dem Realismus verpflichtet ist.

Ob es sich um soziale Themen handelt - von der organisierten Kriminalität in Gomorrah bis zu den Migrationen in Io capitano - oder um intimere Themen wie die kranke Liebe von Primo Amore oder um visionäre Themen wie in Pinocchio oder Il racconto dei racconti, Matteo Garrones besonderes kreatives Universum erweist sich immer als fähig, die Vorstellungskraft des Publikums zu prägen.

Das Treffen wird von Sandra Sain, Kulturjournalistin und Produzentin von RSI Rete Due, moderiert.

Matteo Garrone

ist einer der bekanntesten italienischen Regisseure der Gegenwart. Im Jahr 1998 drehte er mit seiner Produktionsfirma Archimede seinen ersten Spielfilm Terra di mezzo. Im Jahr 1998 folgte sein zweiter Film Ospi. und im Jahr 2000 Estate romana. L'imbalsamatore (2002) erhielt den David di Donatello für das beste Drehbuch und den besten Nebendarsteller sowie den Nastro d'Argento für den besten Schnitt. Im Jahr 2005 war er mit Primo Amore im Wettbewerb der Berlinale, der den Silbernen Bären für den besten Soundtrack gewann. Im Jahr 2008 führte er Regie bei Gomorra, der den Großen Preis der Filmfestspiele von Cannes gewann; er erhielt fünf EFA-Preise, darunter für den besten Film und die beste Regie, sieben David di Donatello und zwei Nastri d'Argento; er wurde von Italien für den Oscar als bester ausländischer Film nominiert, nahm an den Golden Globes teil und erhielt BAFTA- und César-Nominierungen. Mit Reality (2012) gewann er erneut den Grand Prix bei den Filmfestspielen von Cannes, 3 David di Donatello und 3 Nastri d'Argento; 2015 kehrte er mit Il Racconto dei Racconti. nach Cannes zurück, mit dem er 7 David di Donatello und 3 Nastri d'Argento gewann. 2018 wurde Dogman mit der Goldenen Palme für den besten Darsteller ausgezeichnet, gewann 9 David di Donatello und 8 Nastri D'Argento und wurde von Italien für die Oscars als bester fremdsprachiger Film nominiert.

Sandra Sain

ist Kulturjournalistin und hat für mehrere Zeitungen und das Fernsehen gearbeitet. Seit 2014 ist sie Chefredakteurin von RSI Rete Due. Während ihres Universitätsstudiums, das sie mit einem Abschluss in Fremdsprachen und Literatur abschloss, begann sie beim Radio zu arbeiten, ihrer großen Leidenschaft. Sie arbeitet mit verschiedenen Nichtregierungsorganisationen und seit langem mit Amnesty International zusammen, für die sie auf regionaler und nationaler Ebene verantwortliche Positionen innehat. Außerdem entwickelte sie ein Pilotprojekt zur Menschenrechtserziehung für Polizeibeamte im Strafvollzug, das später in Zusammenarbeit mit DAP, dem italienischen Ministerium für Strafvollzug, realisiert wurde. Seit Januar 2023 ist sie Präsidentin des PEN-Zentrums der italienischen und rätoromanischen Schweiz. Sie glaubt, dass man nie zu viele Bücher im Haus haben kann, liebt das Kino und fühlt sich geschmeichelt, dass sie zwei Jahre lang das Filmfestival von Locarno vor 8000 Zuschauern auf der Piazza Grande moderieren durfte.

Dauer

Gäste verbringen hier normalerweise 1 Stunde.

Event Information

12.10.2024
Bellinzona

Öffnungszeiten

Keine Informationen für diesen Tag
Standort
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END